Schweizer Produktion
Kostenloser Versand ab CHF 49
Mittelkonsole eines Autos mit Gangschaltung, auf der ein vorgedrehter Preroll Joint und seine Verpackung, ein weißes Plastikröhrchen, liegen.

CBD UND AUTO FAHREN: DARF MAN DAS?

Dazu muss unterschieden werden. Grundsätzlich gilt für CBD kein Grenzwert im Strassenverkehr. Für THC allerdings schon. Auto Fahren mit THC im Blut ist in jedem Falle verboten. Aber auch nach dem Konsum von CBD ohne THC spielen verschiedene Faktoren eine Rolle.

In den folgenden Abschnitten wird auf beide Situationen kurz eingegangen.


AUTO FAHREN UND CBD

Wenn Wissenschaft und Natur sich vereinen: Die Formel von Cannabidiol auf weissem Hintergrund.

Chemische Formel für Cannabidiol: CBD ist im Strassenverkehr grundsätzlich nicht verboten.

Wie erwähnt: für CBD (Cannabidiol) gibt es im Strassenverkehr keinen offiziellen Grenzwert. Der Konsum von CBD ist im Strassenverkehr grundsätzlich also nicht verboten. Das heisst, die Einnahme von Isolat basierten CBD Produkten, ist an sich gesetzlich unproblematisch. Das heisst aber nicht, dass man nach der Einnahme von reinem CBD in jedem Fall noch ein Fahrzeug führen darf. Wie bei Medikamenten (bei welchen das Fahren nicht ausdrücklich verboten ist) oder bei Müdigkeit, muss jeder selbst abschätzen ob er noch fahrfähig ist.

Das Strassenverkehrsgesetz (SVG) sagt dazu eindeutig: «Jeder Fahrzeuglenker muss über die erforderliche körperliche und geistige Leistungsfähigkeit verfügen, sonst ist er fahrunfähig.» Das bedeutet laut TCS Schweiz: «Beim kleinsten Zweifel, Hände weg vom Steuer.» – www.tcs.ch/de/testberichte-ratgeber/ratgeber/unfallursachen/medikamente.php


FAZIT:

Der Konsum von reinem CBD (Cannabidiol) ist im Strassenverkehr grundsätzlich nicht verboten. Wer sich aber nach dem Konsum von CBD müde oder sonst in irgendeiner Weise beeinträchtigt fühlt, sollte sich auf keinen Fall hinter’s Steuer setzen!


AUTO FAHREN UND THC

Die bausteinförmige Schönheit von Tetrahydrocannabinol auf einem reinen Hintergrund.

Chemische Formel für Tetrahydrocannabinol: THC ist im Strassenverkehr grundsätzlich verboten!

Anders als beim CBD sieht die Situation bei THC aus. Dort spielt es von Gesetzes wegen keine Rolle ob Sie sich noch fahrfähig fühlen. THC ist im Strassenverkehr strikt verboten. Es herrscht von Gesetzes wegen absolute Null-Toleranz. Die Nachweisgrenze für THC liegt bei 1.5 Mikrogramm pro Liter Blut. Dieser Grenzwert ist sehr tief. Zurzeit wird über eine Lockerung dieses Grenzwertes diskutiert. Eine Lockerung dieses Grenzwertes wird unter anderen auch vom BAG (Bundesamt für Gesundheit) gefordert: https://www.srf.ch/news/schweiz/grenzwert-statt-nulltoleranz-mehr-nachsicht-mit-cbd-konsumenten-im-strassenverkehr

Aktuell bedeutet der tiefe Grenzwert für die Einnahme von THC haltigen Produkten aber im Grunde: kein Auto fahren nach der Einnahme. Wenn die Nachweisgrenze von THC im Blut bei einer Kontrolle überschritten wird, hat das unter Umständen gravierende Folgen und führt zu Bussen und Ausweisentzug.

Wichtig aber: Die Polizei darf bei einer Kontrolle nicht willkürlich nach THC im Blut kontrollieren. Mehr noch, für eine THC Kontrolle im Blut müssten Beamte mit Ihnen ins Spital zur Blutentnahme. Dafür benötigen sie einen konkreten Verdacht. Dabei könnte es sich um rote Augen, unklare Aussprache, im Auto mitgeführtes Cannabis oder andere Faktoren die auf den Konsum von Cannabis hindeuten handeln. Wer sich aber normal verhält und sich nicht beeinträchtigt und voll fahrfähig fühlt, hat also selbst bei einer Kontrolle nach dem Konsum CBD Cannabis kaum etwas zu befürchten.


FAZIT:

Der Konsum von THC (Tetrahydrocannabinol) ist im Strassenverkehr verboten. Wer also THC haltige CBD Produkte konsumiert, sollte sich danach grundsätzlich nicht hinters Steuer setzten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

SICHERN SIE SICH 10% RABATT

AUF IHRE ERSTBESTELLUNG

Erhalten Sie 10% Rabatt